SaarLorLuxPort-Trier - Information  
 
  Willkommen am SaarLorLuxPort-Trier
  Presselounge
  Abfliegen Winter 2020-2021
  Ankommen Winter 2020-2021
  Flugziele
  Terminalplan-Flughafeninformation
  Fluggesellschaften am SaarLorLuxPort-Trier
  BMI-Group LTD. - Der Konzern
  Bilder vom SaarLorLuxPort-Trier
  Kontakt und Impressum
  Webcam
Heute waren schon 5 Besucher (7 Hits) hier!
Presselounge


25.09.2020 / 12:45            

Excellentair zieht sich komplett vom Linienflug zurück -
Avicon und Luxair springen in die Flugplanlücke

Excellentair hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Linienflüge von unserem Flughafen aus unterhalten. Darunter auch die wichtigen innerdeutschen Strecken nach München, Hamburg und Berlin. Nun hat sich die Airline komplett vom Flughafen Trier und auch vom Linienverkehr zurückgezogen. Künftig will Excellentair sich auf Charterflüge konzentrieren. Die Flugzeuge wurden bereits zum Sitzflughafen der Airline nach
Berlin - Interkontinental (FBI) transferiert. "Die Linienflüge ab Trier waren schon in der Vergangenheit keine dicken Gewinnbringer. Aufgrund der Corona bedingten Streichung vieler Flüge waren wir nun aber am Ende unserer Liquidität angekommen. Wir sind froh, dass unser Mutterkonzern, die Avicon Airlines Group, uns finanziell unterstützt. Allerdings war dies auch mit der Aufforderung zu einer strategischen Neuausrichtung verbunden. Dem sind wir nun als künftige Charterfluggesellschaft innerhalb des Konzerns nachgekommen", so ein Excellentair-Sprecher.

Es gibt bereits eine Nachfolgeregelung

Unser Flughafen - das ist die gute Nachricht - kann aber die innerdeutschen Flüge auch in Zukunft anbieten. Avicon International Airlines mit Drehkreuz am Flughafen
Berlin - Interkontinental wird am Flughafen Trier eine neue Basis errichten. Vorerst werden zwei Airbus A220-100 stationiert. Diese bedienen dann die Routen nach München und Berlin - Interkontinental. Auch touristische Ganzjahresziele auf den Kanaren und in Ägypten werden dann angeflogen. Die Strecke nach Hamburg wird künftig, wie schon vor Jahren, von Luxair bedient. Dazu werden vorwiegend Turboprop-Maschinen des Typs Bombardier Q400 zum Einsatz kommen. Neu ist, dass sowohl morgens als auch am Abend Trier mit dem Luxair-Drehkreuz in Luxembourg verbunden wird. Dort gibt es zahlreiche Möglichkeiten, über einen Umstieg zu weltweiten Zielen zu gelangen. Das gleiche gilt für den Flughafen Berlin - Interkontinental. "Auch wenn einige Destinationen, wie Wien und Zürich, künftig entfallen, so hat unser Flugplan doch Qualität und durch die Anbindung an die internationalen Drehkreuze am Flughafen Luxembourg und am Flughafen Berlin - Interkontinental können Passagiere nun mit einem Ticket und einmal umsteigen zu weltweiten Zielen gelangen", so Airport-Chef Dr. Horst Wielander.


Avicon stationiert zwei Airbus A220-100 mit 125 Sitzplätzen am Flughafen Trier und eröffnet eine neue Basis



Luxair übernimmt die Flüge nach Hamburg künftig mit einer 78-sitzigen Bombardier Q400 und bindet Trier auch an ihr Drehkreuz Luxembourg mit an


18.08.2020 / 18:45         

Wachstum gegen den Trend: Neues Ziel ab Trier
Zwei Mal pro Woche nach Lappeenranta in Finnland


Wachstum statt Krise: Der Flughafen Trier bekommt ein neues Reiseziel – und zwar im hohen Norden. Ab Ende Oktober steht die finnische Stadt Lappeenranta auf dem Flugplan. Ryanair wird sie zwei Mal pro Woche nonstop mit Trier verbinden. „Das ist ein wichtiges Zeichen in dieser Zeit“, freut sich Flughafen Geschäftsführer Dr. Horst Wielander. „Wir stemmen uns gegen den Trend und bekommen ein neues Flugziel.“ Das unterstreiche das Potential des Flughafen Trier, der selbst in der Corona-Krise weit geringere Einbußen als viele andere Airports hinnehmen muss. Die neue Verbindung biete zudem der Großregion SaarLorLux die neue attraktive Zielgruppe finnischer Besucher. Die rund 70.000 Einwohner zählende Stadt Lappeenranta liegt am Saimaa-See, dem größten See Finnlands und Teil der ostfinnischen Seenplatte, die viele Besucher sehr schätzen. Rund 200 Kilometer von Helsinki und Sankt Petersburg entfernt, gilt sie bei ausländischen Besuchern als das zweitbeliebteste Reiseziel Finnlands. Als Sehenswürdigkeiten gelten die Festung von Lappeenranta, einer der meistbesuchten Orte Finnlands, sowie die größte Sandburg Skandinaviens, die jeden Sommer im Hafen stets nach einem neuen Thema entsteht. Per Schiff kann man am Saimaa-Kanal auch die russische Stadt Wyborg ohne Visum besuchen. Im Winter gibt es in den Skizentren Myllymäki und Konka die Möglichkeit zum Skilauf. Beliebt sind Motorschlittenfahrten und Eisfischen. Hartgesottene schätzen zudem als weitere typische Winteraktivität der Region das Eisbaden. Geflogen wird ab 26. Oktober jeden Montag und Freitag. Ryanair bietet ab sofort bis 22. September Tickets ab 28,99 Euro für Reisen bis Ende Januar 2021 an.


Ryanair fliegt ab 26.10.2020 zweimal wöchentlich mit Boeing 787-800 nach Lappeenranta in Finnland


23.05.2019 / 18:45         

Luxair kehrt mit Urlaubsflügen zum Flughafen zurück
Anstatt Tuifly fliegt jetzt die Airline des Nachbarstaates für Luxairtours


Wie angekündigt hat Tuifly unseren Airport verlassen. Durch intensive Verhandlungen ist es dem Flughafen-Management jedoch gelungen, für die wegfallenden Strecken einen kompletten Ersatz zu finden. Der Reiseveranstalter LuxairTours wird alle Destinationen von Tuifly ohne Unterbrechung weiter fortführen. Zum Einsatz für die Urlaubsflüge kommt eine Boeing 737-700 der Fluggesellschaft Luxair. Damit sind die Flüge nach Hurghada, Heraklion, Korfu, Kos, Rhodos, Fuerteventura, Gran Canaria, Palma de Mallorca und Teneriffa auch weiterhin im Streckenportfolio unseres Flughafens enthalten.


Luxair fliegt künftig statt Tuifly zu verschiedenen Urlaubszielen ab Trier


28.11.2018 / 15:00         


Neuausschreibung der innerdeutschen Strecken führt zu Airline-Wechsel
Künftig fliegt Excellentair - und nicht nur innerdeutsch

Aufgrund der stark gewachsenen Passagiernachfrage hat sich der Flughafen dazu entschieden, die innerdeutschen Streckenrechte neu auszuschrieben. Die bisher von FlyBMI eingesetzten Embraer 145 mit ihren 50 Sitzplätzen waren zu klein geworden, um das Passagieraufkommen zufriedenzustellen. Zum Zug kommt nun die am Flughafen Memmingen beheimatete Excellentair. Sie flog bisher im Auftrag von Avicon exklusiv Regionalflüge ab Berlin-Michelstadt. Avicon hatte den Vertrag vor einigen Wochen gekündigt, so dass die Airline eine neue Beschäftigung für ihre beiden Embraer 170 Regionaljets mit jeweils 70 Sitzplätzen gesucht hat. Künftig werden also die innerdeutschen Flüge von Trier nach Berlin-Tegel, Hamburg, München und Westerland / Sylt von Excellentair durchgeführt.

Künftig auch nach Paris und Zürich

Wie das Unternehmen nach Vertragsabschluss bekannt gegeben hat, werde zusätzlich ein Embraer 190 eingeflottet, der dann auf der München-Route zum Einsatz kommt. Die Rotationen nach Hamburg werden von 2 x auf 3 x täglich erhöht. Und eine besondere Überraschung hat Excellentair auch noch im Gepäck: Künftig gibt es auch jeweils zwei tägliche Direktverbindungen nach Paris - Charles de Gaulle und nach Zürich. Paris sei aufgrund der vielfältigen Verflechtungen der SaarLor-Lux-Region mit Frankreich ein natürliches Flugziel und Zürich sei bekanntlich immer eine Reise wert, so die Begründung für die beiden neuen Reiseziele. "Damit erhalten wir mehr, als wir einkalkuliert hatten", so Airport-Direktor Dr. Horst Wielander. Er freue sich auf die künftige Zusammenarbeit mit Excellentair, die damit drei Flugzeuge fest in Trier stationieren wird.


Excellentair mit seinen Embraer-Flugzeugen ist neuer Homecarrier am Flughafen Trier



21.10.2016 / 16:00         

Technical Solutions Trier liefert sechs Bombardier Q-Series aus
Die ehemaligen Fluxair-Maschinen fliegen künftig für canaryFly


Lange war es ruhig um die Niederlassung von Technical Solutions an unserem Airport. Doch nun herrscht rege Betriebsamkeit in der auf Turboprop-Flugzeuge spezialisierten Niederlassung des Berliner Flugzeugbauers. Die Auf Gran Canaria beheimatete Regionalairline CanaryFly hat sechs bisher von Fluxair betriebene Dash-Flugzeuge übernommen und lässt diese derzeit in Trier umlackieren und mit neuer Innenausstattung versehen. Das Auftragsvolumen umfasst vier Dash-8-Q200 und zwei Dash-8-Q300. Wir gehen davon aus, dass unsere kleine Niederlassung bis Ende Januar 2017 mit den Aufträgen beschäftigt und ausgelastet sein wird", so ein Unternehmenssprecher. Danach beginne die Frühjahrssaison, in der viele Privatflugzeuge zur Wartung und Instandsetzung anstünden. "Über den Sommer sind wir regelmäßig mit Arbeit mehr als ausgelastet".


Das auf Turboprops spezialisierte Technical Solutions - Werk am Flughafen Trier lieferte jetzt sechs Maschinen an die Fluggesellschaft
canaryFly aus
Aktuelle Uhrzeit am SaarLorLuxPort-Trier:  
  Ist Uhr Generator  
Wettervorhersage  
   
Urlaubsflüge mit Luxair-Tours  
  ein Bild  
Ryanair  
  ein Bild  
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden